Contact us now
+1-888-846-1732
donnerknispel_header

SO WAR DAS HELENE BEACH FESTIVAL 2017

SO WAR DAS HELENE BEACH FESTIVAL 2017

Rund 25.000 Besucher feierten von Donnerstag bis in die frühen Sonntagmorgen Stunden. Mehr als 150 Musikacts sorgten mal wieder für ein unvergessliches Helene Beach Festival Erlebnisse.

Auf dem diesjährigen Festival Line-up standen Bands wie KIZ, Bosse, Grossstadtgeflüster, Sportfreunde Stiller, Madsen, Kool Savas oder auch Babetta. So war auf den acht Festival Bühnen wirklich für jeden und jede Stimmungslage etwas dabei. Doch rund um den Festival-Spaß gab es dieses Jahr einige Festival Weisheiten.

WEISHEITEN, DIE DIR NUR EIN FESTIVAL GEBEN KANN

Wir stiegen mit Grossstadtgeflüster am Freitagnachmittag in das musikalische Festivalprogramm ein. Neben Hits wie „Fickt-Euch-Allee“, „Keiner Fickt mich“ oder auch „Ich boykottiere dich“ lieferte Sängerin Jen uns die erste Festival-Weisheit: „Die ersten blaue Flecken auf dem Festival sind die Wahren!“ Und rund ging es vor der Bühne!

 

Am frühen Abend verzauberten Madsen das Publikum mit ihrem bekannten Festivalzauber. Da wurde zu „Du tust mir nicht mehr weh“ der erste Mädels Circle Pit eröffnet und es war höchste Zeit schreiend im Kreis zu rennen. Ein scheinbar bekannter Fan aus dem Publikum wurde nach kurzer Band interner Diskussion schließlich doch auf die Bühne geholt. Denn scheinbar ging in den letzten Jahren genau von diesem Fan beherzte Griffe in die tiefere Area von Sänger Johannes Madsen. Dieses Jahr ging alles gut und der Fan wurde mit den beflügelten Worten „Maxi heißt ab heute Maxi Madsen“ entlassen. Aber nicht nur Maxi erhielt seine persönliche Offenbarung. Natürlich richteten sich die letzten Worte der Band an das Publikum: „Egal wie viele Arschlöcher, Nazis, Terroristen – lasst die Musik an.“ Madsen hinterließen ein Publikum, dass auf einer ganz eigenen Wolke der Glückseligkeit taumelte. Die Jungs haben eben noch immer das perfekte Hippie Feeling im Gepäck.

 

 

Die Tanzoffenbarung des kompletten Helene Beach Festival 2017 lieferte definitiv Bosse himself – der beste Tänzer auf Erden. Wer bei Bosse nicht mittanzt oder zumindest bewundernd mit den Knien wippt ist eine Stinkmorchel. Bosse schafft es einfach immer mal für einen kurzen Moment alles hinter isch zu lassen.

 

 

Den Abschluss des Abends lieferten KIZ. Da war nichts mehr mit Hippiefeeling zum dahinschmälzen. Energie geladen wurde mit gerappt und abgefeiert.

 

 

Danke liebes Helene Beach Festival, dass wir wieder dabei sein konnten. Küsse und Umarmungen. Wir sehen uns bestimmt nächstes Jahr 😉

 

[Best_Wordpress_Gallery id=“56″ gal_title=“HELENE BEACH FESTIVAL 2017″]

 

 


 

Mehr Musik findest du hier!

 


 

 

 

The following two tabs change content below.

Musik Knispel

RAMMSTEIN hat mich zum Bau eines eigenen Flammenwerfers inspiriert, während ich bei Kontra K zum Fangirl mutiere. Mein erstes Konzert war "The Kelly Familie", was meinen Musikgeschmack wohl lebenslänglich beeinflusst hat.

Neueste Artikel von Musik Knispel (alle ansehen)

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.