Contact us now
+1-888-846-1732
donnerknispel_header

AUF EIN KAFFEE MIT KEANU REEVES

AUF EIN KAFFEE MIT KEANU REEVES

Nächste Woche kommt der lang ersehnte Zweite Teil des hart abgefeierten Actionstreifens „John Wick“ in die Deutschen Kinos. Kurz vor dem Kinostart machte Keanu Reeves mit Regisseur Chad Stahelski stop in Berlin. Beide pluderten aus dem Nähkästchen.

 

John Wick: Kapitel 2“ ist um einiges humorvoller als der Erste Teil. Warum habt ihr euch für eine Änderung entschieden?
Chad Stahelski: Wir haben das Action Level um einiges hoch geschraubt. Wir wollten den zweiten Teil für die Zuschauer noch interessanter gestalten und zeigen, dass wir uns selbst nicht all zu ernst nehmen.
Keanu Reeves: Im zweiten Teil ist die Unterwelt dazugekommen. Sie hat ihre eigenen Regel und ist zugleich ein Save Point. Ich reiße erst jemanden den Arsch auf und dann trinken wir dort was zusammen. Das war ein großer Spaß.

 

Mal ehrlich Keanu, wie viel Blaue Flecken hast du dir beim Dreh geholt? Du drehst ja viele Actionszenen selbst.
Keanu: Gar nicht so viele wie man denkt. Diesmal gibt es mehr Schussszenen. Die größte Herausforderung war, das die Phantasie von Chad Stahelski keine Grenzen kennt. Auch die große Kampf-Szene mit Common war eine Herausforderung. Diese Szene brauchte das meiste Training.
Chad: lacht Ich kann versichern, dass während der Dreharbeiten kein Schauspieler verletzt wurde und alle den Dreh überlebt haben.

 

 

Dem Genre der Actionfilme wird oft vorgeworfen gewaltverherrlichend zu sein und die Grenze zur Wirklichkeit zu überschreiten. Was sagt ihr beide dazu?
Keanu: überlegt kurz Als John Wick sage ich ganz klar: Nein!
Chad: Das liegt immer in der Interpretation. Wir überspielen immer alles und zeigen unsere Phantasie. Wir gehen weg von der Realität und wollen es eher als ein Spiel zeigen.

 

Mr. „Matrix“ Laurence Fishburne ist diesmal mit von der Partie. Wie kam es denn zu dieser „Matrix“ Reunion zwischen dir, Keanu und Laurence?
Keanu: Laurence und ich sind Freunde. Ich habe ihm gesagt, dass er unbedingt das Skript zum zweiten Teil lesen muss. Das hat er dann auch getan und war dabei.

 

Viel Actionfilme haben gefühlte 1000 Schnitte. Bei „John Wick: Kapitel 2“ sieht es so als, als wenn es kaum Schnitte gibt. Warum habt ihr euch für die längeren Szenen entschieden?
Chad: Oft sollen durch vielen Schnitte dinge Versteckt werden. Wir haben nichts zu verstecken und wollen den Zuschauer mehr mit in die Geschichte rein nehmen.
Keanu: Das hört sich jetzt nach viel Arbeit an, das war es aber nicht. Ich habe einfach versucht es nicht zu versauen.

 

 

Keanu, du machst demnächst ein Film mit einem deutschen Produzenten. Drehst du dann auch in Deutschland?
Keanu: Der Film heißt: „Siberialacht Da ist Deutschland nicht der perfekte Drehort.

 

Du bist Kanadier. Was sagst du denn zur aktuellen politischen Situation? Viele Leute wollen nun kanadische Bürger werden.
Keanu: Wir haben aktuell schwere Zeiten. sucht nach den besten Worten Amerika hat einen neuen Präsidenten. Viele Dinge passieren, die menschlich nicht korrekt sind. Ich hoffe auf eine Zeit der positiven Wendung.

 

Wird es einen 3. Teil von „John Wick“ geben?
Keanu: Das kommt ganz auf das Publikum an. Ich würde mich auf jeden Fall drüber freuen.

Zum Schluss grüßt Keanu Reeves noch eine Lady aus München, die ihm das Motorradfahrern gezeigt hat: Ich habe ihren Namen vergessen, aber wenn du da draußen bist: „Danke!

 


 

The following two tabs change content below.

Film Knispel

Zwischen all den Allüren besetzten Filmkritiker, ist mein Bestreben die Pressevorführung nicht nur zu überleben, sondern auch meinen coffee for free zu genießen.

Neueste Artikel von Film Knispel (alle ansehen)